[aɪ siːm tu spiːk]  mit Jakob Schreiter 2018

Watson ist ein Deep-Learning-Algorithmus der Firma IBM. Als eine der am weitest entwickelten künstlichen Intelligenzen (KI) wird er zur Problemlösung in unterschiedlichen Bereichen genutzt. Das lernfähige Programm entwickelt Lösungsansätze auf Basis großer Informationsmengen. Dafür werden enorme Datensätze von IBM gesammelt und gespeichert. Die Interaktion mit Watson erfolgt ohne formale Abfragesprache. Das Programm wurde entwickelt, um auf Fragen zu antworten, die in natürlicher Sprache eingegeben werden können. Es kann den Sinngehalt von Sprache erfassen und eine sinngemäße Ausgabe generieren. Diese Form der Interaktion unterscheidet das System von anderen KI.
Am Beispiel Watsons untersucht die mehrteilige Arbeit individuellen Sprachklang, die Möglichkeiten simulierter Stimmenkonstitution mittels textbasierter Soundsynthese und die daraus resultierenden Suggestion eines intelligenten Gegenüber. Sie thematisiert die Problematik, inwieweit modellierte Sprachintelligenz ein semantisches Verständnis für das erlernte Zeichensystem entwickeln kann oder die generierte Sprache ein syntaktisches Modell ist und damit ohne repräsentativen Wirklichkeitsbezug bleibt.